TROUBLESHOO­TING IM GRÖSSTEN LOGIS­TIK­CEN­TER EUROPAS.

TROUBLESHOO­TING IM GRÖSSTEN LOGIS­TIK­CEN­TER EUROPAS.

Wie eine kreative Lösung zum Gewinn wird.

Eine 100.000 m² große Logistik-Hallenfläche erfordert ein Rohrnetz für Verkabelung und Havarienotfälle. Riesige Mengen von Abwasser sind abzuleiten, Leitungen für die Steuerung sind zu verlegen. Im Notfall sind große Mengen Öl aufzufangen und vom öffentlichen Rohrnetz fern zu halten. So weit, so klar.

Das Problem: Etwa 800 Meter Kanäle und Leerrohre unter den Fahrbereichen im Außenbereich waren vier Wochen vor der behördlichen Abnahme defekt. Der Querschnitt war verengt, weil sie zum Teil mit Beton zugesetzt waren. An eine Verlegung von armdicken Kabeln für die Havariesteuerung war nicht zu denken. Eine Übergabe nach Plan erschien unmöglich.

Unsere Lösung nach Sichtung der Lage vor Ort:

  • Änderung der Ausführungsplanung auf digitale Steuerung.
  • Einzug filigraner Leitungen mit zentraler Energieversorgung.
  • Anpassung des Leistungsverzeichnisses.
  • Beauftragung der Nachunternehmer. Installation und Inbetriebnahme der KNX-Gebäudesteuerung.
  • Umsetzung im Mehrschichtbetrieb.
  • Fertigstellung und Abnahme der neuen Gebäudesteuerung mit dem Kunden.
  • Erzielte Zeitreserve: eine Woche.
  • Erfolgreiche behördliche Abnahme.
  • Einsparung von ca. 10.000,- € gegenüber der Ursprungsplanung.

Zurück